How-To

Aus urban hacks

Inhaltsverzeichnis

Inhalte ändern

Einführung

Über den Menupunkt "Bearbeiten" rechts auf jeder Seite kannst du den Artikel, den du gerade liest, ändern. Nach dem Klick erscheint ein Textfeld mit dem gesamten Inhalt der Seite in so genannter Wiki-Syntax – normaler Text mit Formatierungsanweisungen.

Noch einfacher zu benutzen sind die Bearbeiten-Links, die rechts neben jeder Überschrift stehen. Mit diesen kann jeder Abschnitt einzeln bearbeitet werden – du sparst dir also die Suche nach der relevanten Stelle im Textfeld und kannst deine Änderungen direkt eingeben.

Mit Vorschau kannst du deine Änderungen vor dem speichern nochmals prüfen. Die Schaltfläche "Seite speichern" unterhalb der Editier-Box speichert die Änderungen (Tastatur-Kombination Alt-Shift-S).

Wiki-Text formatieren

Oberhalb des Editierfensters befindet sich eine Reihe von Buttons, die die helfen, den Text zu formatieren. Sonst findest du auf der Seite Hilfe:Textgestaltung eine Zusammenstellung der wichtigsten Formatierungs-Angaben. Du kannst auch einfach auf bestehenden Seiten den Wiki-Code anschauen und daraus kopieren.

Neue Spots eintragen

Wenn du einen neuen Spot eintragen willst, kannst du rechts im Navigations-Menu auf den Link "Neue Seite anlegen" klicken. So wirst du automatisch in den Editier-Modus der neuen Wiki-Seite. Um es dir einfacher zu machen, wird dort bereits Text angezeigt, den du nur noch anpassen musst.

Nach dem ersten Abspeichern der Seite erscheinen noch ein paar Fehlermeldung. Klicke deshalb gleich nochmals auf "Bearbeiten" und "Seite speichern", damit die Fehlermeldungen verschwinden und stattdessen der korrekte Titel angezeigt wird.


2D-Barcodes

Spots mit 2D-Barcodes markieren

Um einen Ort zu markieren und mit der Beschreibung zu verlinken, kannst du direkt an dem Ort einen kleinen 2D-Barcode (QR-Codes) hinkleben. Mit einem Handy, das über eine Kamera und Internetzugang verfügt, kann so einfach auf die gespeicherten Informationen zugegriffen. Der Inhalt kann direkt mit dem Handy verändert werden.

Die QR-Codes sollen diskret an Stellen angebracht werden, wo sie nicht stören. Sie sollten nicht grösser als 3 cm sein, so dass sie nicht weiter auffallen, wenn man sich nicht achtet.

fertige 2D-Barcodes

Vom 22.5. bis 5.6.2008 werden an der Diplomausstellung der ZHdK in Zürich (Studienbereich Mediale Künste) bereits fertige 2D-Barcodes aufliegen.

Diese QR-Codes bestehen aus schwarz eloxierten Aluplatten, die graviert wurden. Sie haben eine Breite und Höhe von 2.5 cm und sind 1mm dick. Die Alu-Plättchen können mit Montageleim oder Montage-Klebeband befestigt werden.

Die Aluplättchen mit den fertigen QR-Codes können auch bei mir bestellt werden, solange der Vorrat reicht. Dazu einfach eine eMail mit der gewünschten Anzahl und der Empfängeradresse an die Adresse info@urbanhacks.net schreiben.

2D-Barcodes selber herstellen

Den QR-Code zu einer Seite findest du jeweils ganz unten in der Infobox. Du kannst dir diesen Code als Grafik abspeichern und in einem Grafikprogramm deiner Wahl öffnen. Wenn du die Grafik in deinem Grafikprogramm vergrössern willst, achte darauf, dass du bei vergrössern nicht die Kanten weichzeichnest.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, selber QR-Codes für den Ausseneinsatz herzustellen.

2D-Barcodes auf Alu-Plättchen gravieren

Wenn du Zugriff hast auf eine Laser-Maschine, dann ist dies die erste Wahl. Schwarz eloxierte Aluplatten lassen so sehr genau gravieren. Achte darauf, dass du wetterfeste, UV-resistente und kratzresistente Aluplatten verwendest.

Zum befestigen eigenet sich Montageleim oder Montageklebeband. Beides klebt extrem stark.

2D-Barcodes auf Schrumpf-Plastik drucken

Eine andere Möglichkeit ist "Schrumpf-Folie". Diese wird oft von Kindern bemahlen und als Schmuck verschenkt. Es gibt aber auch Folie, die mit einem normalen Ink-Jet bedruckt werden kann. Der Vorteil dieser speziellen Folie besteht darin, dass sie mit einer normalen Schere geschnitten werden kann. Erst nachdem sie ein paar Minuten bei einer bestimmten Temperatur in den Ofen gelegt wurde, schrupft sie auf einen Bruchteil ihrer ursprünglichen Grösse zusammen, wird dicker und somit robuster. Sie dürfte dann auch relativ wetterfest sein. Die Folie gibt es z.B. von Perl.

Befestigen der Codes im Aussenbereich

Zum befestigen eigenet sich Montageleim oder Montageklebeband. Besonders der Montageleim klebt sehr gut auf praktisch allen Materialien und Oberflächen.

2D-Barcodes als Sticker

Eine naheliegende Möglichkeit ist das herstellen von Klebern, beispielsweise mit Klebe-Papier für den Drucker. Kleber haben jedoch den Nachteil, dass sie nicht wirklich Wetterfest sind.

Neuer Eintrag mit bestehendem 2D-Barcode

Wenn du bereits einen 2D-Barcode hast, den du für einen neuen Eintrag verwenden möchtest, kannst du beim anlegen der neuen Seite den 6-stelligen Code angeben, den du auf der Rückseite findest. (Dies sind die letzten 6 Zeichen in der darin gespeicherten URL). Notfalls kannst du die Seite auch später noch verschieben, damit sie mit dem Link auf dem 2D-Barcode erreicht werden kann.

Bilder und Videos

Wann sind Bilder und Videos angebracht

Fotos von einem Objekt oder einer Handlung sind oft aussagekräftiger als eine Beschreibung. Es ist deshalb eine gute Idee, die Beiträge mit Fotos oder sogar Videoclips zu ergänzen.

Für die Infobox sollte ein Übersichtsfoto des Objektes gemacht werden. Weitere Fotos und Videos können entweder zwischen die Beschreibung gestellt werden, wenn damit etwas besonderes illustriert wird, oder unten als Foto- und Videogallerie angehängt werden.

Skizzen mit Routenbeschrieben oder Standortskizzen sind natürlich auch immer gern gesehen.

Tipps für Fotoaufnahmen

Achte darauch, dass ein Foto als Übersichtsbild im Querformat vorhanden ist. Die restlichen Fotos können auch im Hochformat sein. Um abwechslungsreichere Fotos zu machen, empfiehlt es sich, auch aus der Nähe Auschnitte zu fotografieren und nach interessanten Perspektiven zu suchen. Es lohnt sich, auch mal direkt von unten oder oben zu fotografieren.

Tipps für Videoaufnahmen

Filme nur im Querformat! Hochformat-Videos bringen nur Nachteile.


Gesichter unkenntlich machen

Es wird empfohlen, vor dem Upload die Gesichter auf den Videos und Fotos unkenntlich zu machen, wenn diese sonst erkennbar wären. Für Fotos geht das relativ einfach. Man öffnet sie mit einer Bildbearbeitungssoftware wie Gimp oder Photoshop und erstellt zwei zusätzliche Ebenen mit demselben Foto. Die mittlere Ebene wird nun mit einem Filter "verpixelt" und auf der obersten Ebene werden mit dem virtuellen Radiergummi die Gesichter wegradiert, so dass dort die mittlere Ebene mit dem verpixelten Foto zum Vorschein kommt. Wenn etwas schief gelaufen sein sollte, kann mit der untersten Ebene, die noch nicht verändert wurde, neu begonnen werden.

Bei Videoaufnahmen ist das Unkenntlich machen der Gesichter etwas schwi

Fotos oder Skizzen hochladen

Wenn du angemeldet bist, kannst du Bilder hochladen. Dazu klickst du rechts im Navigations-Menu auf "Multi-upload" und wählst dann die Bilder auf deinem Computer aus. Es wird zwischen Gross- und Kleinbuchstaben unterschieden. Deshalb verwendest du am besten nur Kleinbuchstaben, damit du dich später nicht vertippst.

Die Syntax zum anzeigen von Bildern kannst du unter Hilfe:Bilder nachschauen.


Anonym bleiben

Du kannst sowohl mit einem Pseudonym (Nickname) oder unangemeldet Beiträge verfassen. Wenn du beim schreiben angemeldet warst, steht nur dein Nickname dazu. Wenn du unangeldet etwas veränderst, wird deine aktuelle IP-Adresse für alle öffentlich sichtbar angezeigt.

Um anonym zu surfen, kannst du dir das Paket Tor-Browser für Windows runterladen. Das Paket enthält den Firefox-Browser mit einer Tor-Erweiterung und läuft ohne Installation. Einfach entpacken und starten. Eine ähnliches Paket gibt es auch mit dem Opera-Browser.

Für Mac- und Linux-Benutzer gibt es ebenfalls Tor-Pakete.

Wenn du anonym (bzw. pseudonym) bleiben willst, musst du natürlich darauf achten, dass du keine Inhalte hinzufügst, die auf dich schliessen lassen.

Werkzeuge

CC-Lizenz