Bleistifte

Aus urban hacks

Bleistifte
Aktivität Balancieren
Kategorie Kunst
Stadt/Ort Biel
hack value sehr hoch
Erstbegehung noch keine Begehung
Schwierigkeit fortgeschritten
Verletzungsgefahr hoch
Höhe ca 8m
Länge 20m
QR-Code qr_img.php?d=http%3A%2F%2Furbanhacks.ch%2Fqr-code%3A93D3Fa&e=H&s=3.png


Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die von weitem sichtbare Plastik "Equi-Libre" am Strandboden in Biel ist zweifellos das ultimative Test Piece für den urbanen Slackliner. Bisher sind alle daran gescheitert, die sich der Aufgabe gestellt haben, über das 20m lange Drahtseil zu balancieren, das zwischen den Enden der zwei "Bleistiften" gespannt ist. Nochmals drei Jahrzehnte wird es aber bestimmt nicht dauern, bis jemandem die Erstüberschreitung gelingt.

Informationen zur Plastik

Die Plastik "Equi-Libre" (Stahlkonstruktion Nr. XVIII) wurde vom Zürcher Bildhauer Jürg Altherr entworfen. Das Werk entstand 1980 im Rahmen der 7. Schweizer Plastikausstellung in Biel und wurde 2002 von der Stadt Biel mit Hilfe einer öffentlichen Subskription gekauft.

Beschaffenheit

Die zwei überdimensional dargestellten Bleistifte sind aus Stahl und innen hohl. Der Durchmesser eines Rohres beträgt etwa 1m. Einzige Auflagefläche sind die Spitzen der "Bleistifte", die auf einem Fundament gestützt sind (siehe Fotos). Zusammengehalten werden die zwei Stahlelemente durch ein Stahlseil mit etwa 4cm Durchmesser. Wegen der kleinen Auflagefläche und der speziellen Konstruktion ist die Plastik immer mehr oder weniger am schwanken. Obwohl es nicht den Anschein macht, ist sie aber sehr robust gebaut. Die grösste Schwierigkeit beim darüber balancieren besteht darin, dass das Stahlseil in der Mitte eine starke "Eigenschwingung" entwickelt und man es nicht mehr selber kontrollieren kann. Je ruhiger man läuft, desto einfacher wird es.

Auf was geachtet werden sollte

Weil sich die Hauptstrasse gleich hinter der Plastik befindet, kommt es immer wieder vor, dass ein Polizeiauto vorbeifährt. In diesem Fall am besten kurz warten. Da sich die Polizei in der Regel nicht für Kunst interessiert, werden sie im besten Fall vorbeifahren ohne etwas zu bemerken.

Von der Sonne können die Stahlelemente so heiss werden, dass es sehr unangenehm werden kann, barfuss darauf zu stehen.

Beste Zeit

Am besten wenn nicht zu viele Leute am Strandboden sind. Ein gutes Zeitfenster könnte der frühe Morgen oder Abend ausserhalb der Hauptsaison sein. Für eine Begehung darf es nicht nass sein, weil man sonst nicht die Plastik hochklettern kann. Es sollte auch noch genug hell sein, sonst erkennt man die Schwingungen des Stahlseiles nicht mehr richtig und das Balancieren wird unmöglich.

Sicherung und Material

Eine bewährte Sicherungsmethode besteht darin, dass je ein Kletterseil, an dem die Person oben gesichert ist, links und rechts von dem Stahlseil nach unten hängt und eine zweite Person an den zwei Seilenden dynamisch von unten sichert. So entsteht weniger Belastung, als bei einer Selbstsicherung und man kann die Person wenn nötig direkt runterlassen. Mantelschäden sollten eigentlich keine zu befürchten sein, weil das Stahlseil recht dick und rund ist.

Slackline-taugliche Schuhe sind zu empfehlen. Die Schuhe können oben angezogen werden, damit man besser auf Reibung die Plastik hochklettern kann. Wenn immer möglich sollte bei einem Sturz das Stahlseil gefangen werden. Dafür empfehlen sich Lederhandschuhe.

Der Aufstieg über das Stahlseil gesichert.
Der Aufstieg über das Stahlseil gesichert.

Das Sicherungsseil kann zu zweit bereits von unten über das Stahlseil gelegt werden, indem man es zu zweit dem Bleistift entlang nach oben zieht und dann darüber schwingt. Es ist auch möglich, das Kletterseil über das Stahlseil zu werfen. Dies gelingt jedoch nur mit einem guten Gewicht (z.B. einem Schäkel), was den Nachteil hat, dass es andere Leute treffen kann, die ev. daneben am Fussball spielen sind oder dass es auf ein Stahlelement fällt.

Die ersten zwei Meter auf dem Stahlseil sollte ein Sturz vermieden werden, weil man sonst auf einen der Stahlträger aufschlagen könnte. Das sollte eigentlich kein Problem sein, weil die ersten 3 Meter nicht so schwierig sind zum balancieren. Im Zweifelsfall sollte man einen Helm tragen.

Ort

Adresse

Ländtestrasse 12
2503 Biel/Bienne

Anfahrt

  • Zu Fuss ab dem Bahnhof Biel (ca. 10min)
  • Mit dem Auto bis zum Parkplatz beim Deutschen Gymnasium Biel (1min)

Die Skulptur befindet sich gleich hinter dem Gymnasium am See und ist sowohl von der Strasse als auch vom Strandboden aus gut zu sehen.

Begehungen

Datum Name Bemerkungen
Bisher keine erfolgreiche Überschreitung

Links

Bilder

Videos




Werkzeuge

CC-Lizenz